Donauwörther Hobby Kegler

KC 140 bleibt den Schellenbergern auf den Fersen

Andreas Bräutigam kegelt 244 Holz

Titelverteidiger KC Schellenberg und der  KC 140 marschieren im Gleich-schritt voran. Mit der neuen Saisonbestleistung von 244 Holz, sowie 160 Kegel in den Vollen und 84 Holz im Abräumen glänzte Andreas Bräutigam vom KC 140 in allen drei Kategorien als Bester am dritten Spieltag der Hobbykegler. Ihm am nächsten kamen Evi Prell mit 226 Holz vom KC Schellenberg und Werner Sifer von den Kaibachkeglern, der es auf 220 Holz brachte.
Als Zweitbester in die Vollen glänzte Marcel Seidenkranz (KC Gut Holz) mit 159 vor Franz Hlouschek (Kaibachkegler), der wiederum 157 Holz erzielte. Die Altmeisterin Renate Staudinger vom KC Schellenberg überzeugte dagegen als zweitbeste Abräumerin mit 81 Holz.

Kaibachkegler – KC Gut Holz   1033 : 1016

Wie zur Begrüßung der gegnerischen Mannschaft angesprochen, war es ein spannender Wettkampf, bis nahezu zum letzten Schub. Erst als es beim letzten Kegler vom KC Gut Holz, Marcel Seidenkranz, im Abräumen nicht mehr so gut lief und sein Endergebnis von 210 Holz feststand, waren die letzten fünf Schübe von Bernhard Pfeifer nicht mehr ausschlaggebend, da ab hier der Sieg und die ersten zwei Punkte für die Kaibachkegler eingefahren waren.
Wesentlich zum Erfolg der Kaibachkegler beigetragen, hatten Werner Sifer mit 220 Holz und Franz Hlouschek mit 219 Holz. Zwei Topergebnisse! Erwähnenswert auch die 202 Kegel von Ingo Schwarz (Kaibachkegler). Dem gegenüber standen vom KC Gut Holz noch die 208 Kegel von Willi Wagner, die 205 von Dominik Prestel und weitere 200 von Mayr Josef.

KC 140 – Bandenschieber    1027 : 959

Der Kampf war bis zur fünften Paarung relativ ausgeglichen. Dann brach Frieder Gröninger als fünfter auf Seiten des KC 140 den Bann. Mit 211 Holz übertraf er die 200er Marke deutlich.  Als dann Andreas Bräutigam gar fantastische 244 Holz als folgender Kegler beim KC 140 zu Fall brachte, war die Vorentscheidung gefallen. Mit 160 in den Vollen und 84 Holz im Abräumen war Bräutigam zudem auch in diesen Kategorien der Beste des Spieltages. Schlusskegler Rudi Steiner rundete das Endergebnis des KC 140 mit guten 206 Kegel noch ab. Da konnten die Bandenschieber nicht mithalten. Lediglich Tanja Werner konnte als Einzigste auf Seiten der Bandenschieber mit 205 Holz überzeugen.

KC Schellenberg – Halbe Lunge 1    1059 : 1008

Eine weitere Topleistung zeigten die Schellenberger, die nur zu sechst ange- treten waren. Evi Prell brachte mit der Tagesbestleistung von 226 Holz ihr Team auf die Erfolgsspur. Renate Staudinger mit 205 Holz (davon 81 im Räumen), sowie Dieter Scholz und Thomas Preisser mit jeweils 206 Holz folgten. Als dann Rolf Schneider gar noch 216 Kegel zu Fall brachte, konnten die Schellenberger 1059 Holz, als Mannschaftsergebnis verbuchen. Dem hatte die Halbe Lunge lediglich 214 Holz von Manuel Surek, sowie jeweils 207 Kegel von Marcus Kohn  und Bernd Wiedemann, auf Seiten der Halben Lunge, entgegen zu setzen. Dies reichte zwar mit 1008 zum ersten 1000er Ergebnis, aber bei weitem nicht zum Sieg.   

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.