Donauwörther Hobby Kegler

KC Schellenberg verteidigt die Tabellenführung

KC 140 härtester Verfolger

 

Auch am zweiten Spieltag gab es wieder Spitzenergebnisse.
Diesmal waren die besten Einzelkegler Marcel Seidenkranz vom KC Gut Holz mit 226 Holz und Petra Schiele von den Bandenschiebern mit der selben Holzzahl, dicht gefolgt von Rita Werner (ebenfalls Bandenschieber) mit nur einem Holz (225) weniger.
Beste Kegler in den Vollen waren Manuel Surek (Halbe Lunge 1) mit ausgezeichneten 157 Kegel, gefolgt von Marcel Seidenkranz (Gut Holz), der es wiederum auf 156 Kegel brachte. Petra Schiele (Banden-schieber) erzielte 155 Holz.
Beim Abräumen tat sich Rita Werner von den Bandenschiebern mit tollen 81 Holz hervor, gefolgt von Werner Berzel vom KC 140, der  78 Holz zu Fall brachte.

KC Halbe Lunge 1 – KC 140 
973 : 980     

Nicht hochklassig, aber dafür spannend war der Kampf zwischen den beiden Kontrahenten. Mit nur 7 Holz Vorsprung holte sich der KC 140 beide Punkte. Trotz der Tagesbestleistung  mit 218 Holz durch Manuel Surek auf Seiten der Halben Lunge1, sollte es nicht zum Sieg reichen. Kein weiterer Kegler konnte die 200er Schallmauer erreichen. Der KC 140 startete überzeugend mit 211 Holz von Felix Grenzel in den Kampf. Werner Berzel mit ausgezeichneten 216 Holz legte auf Seiten des KC 140 nach. Dann folgten vier Duelle, alle unter 200 und es wurde noch bis zum Schluß richtig spannend. Doch der Vorsprung reichte und mit weiteren zwei Punkten ist der KC 140  nun der härteste Verfolger vom amtierenden Stadtmeister und Tabellenführen KC Schellenberg.

KC Gut Holz  –  KC Schellenberg
1025 : 1037

In einem spannenden Wettkampf bis zum Schluss konnten die Kegler des
KC Schellenberg beide Punkte beim KC Gut Holz entführen. Ab der zweiten Paarung ging Gastgeber Gut Holz durch Josef Mayr (200 Holz) und Steffen Lembke (214) in Führung. Doch die Antwort des KC Schellen-berg kam prompt. Xaver Herb (207), Dieter Scholz (214) und Robert Klein (205) sorgten für eine knappe Führung der Schellenberger. Der KC Gut Holz dagegen schwächelte etwas in der vierten und fünften Paarung.
Im vorletzten Duell kam der KC Gut Holz durch Marcel Seidenkranz mit hervorragenden  226 Holz gegenüber Rolf Schneider (205) bis auf 5 Holz Differenz heran. Doch Thomas Preisser mit 206 Kegel, gegenüber Monika Lembke, konnte den Kampf zu Gunsten des KC Schellenberg entscheiden.

Bandenschieber – Kaibachkegler
1008 :  947

Zu Beginn des Kampfes sah es noch so aus, als könnten die Kaibachkegler gewinnen. In der dritten Paarung fiel mit 202 Holz der erste Zweihunderter auf Seiten der Bandenschieber. Traudl Fischer sorgte für dieses Ergebnis. Mit 202 Kegel durch Roland Schwarz und 203 Kegel durch Ingo Schwarz keimte wieder Hoffnung bei den Kaibachkeglern auf. Aber die beiden Schlusskeglerinnen der Bandenschieber, Rita Werner mit 225 Holz und Petra Schiele mit 226 Holz warteten mit Topergebnissen auf und machten alle Hoffnungen gnadenlos zunichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.